kaltgepresste Naturkosmetik

Warum kaltgepresste Naturkosmetik die beste für Deine haut Ist!

Die Welt der Schönheit – Naturkosmetik – hat sich schon lange von der Welt der Lebensmittel inspirieren lassen: Schließlich braucht dein Körper viele der gleichen Nährstoffe – deshalb findest du Dinge wie Haferflocken und Erdbeeren in deinen Frühstücksgerichten und in deinen Feuchtigkeitscremes. Ein wachsender Trend ist, dass sich deine Hautpflege von der Saftbar um die Ecke inspirieren lässt, wo die Technologie, die zur Herstellung deines beliebten 12-Dollar-Spinat-Elixiers verwendet wird, nun auch für Seren genutzt wird.
Kaltgepresste Hautpflege – die auf dem Konzept der kaltgepressten Säfte basiert – erobert unsere Beauty-Routinen, und das aus gutem Grund (nämlich: die Vitamine und Mineralien der Inhaltsstoffe bleiben auf die kompromissloseste Weise erhalten). Traditionell wird Hitze verwendet, um den Hauptinhaltsstoff aus dem Pflanzenmaterial zu extrahieren, aber die Zugabe von Hitze verändert die Natur des Inhaltsstoffes, indem sie ihn oxidieren und abbauen lässt. Durch die Kaltpressung einer Pflanze bleibt der Inhaltsstoff in seiner vitaminreichsten Form erhalten.

„Kaltgepresste Schönheit entsteht durch die Extraktion der reinsten und hochwertigsten Nährstoffe aus den Inhaltsstoffen ohne den Einsatz von Hitze über Raumtemperatur“, erklärt Allison Taylor, Gründerin der Hautpflegemarke Le Prunier, die diese Methode in ihrer eigenen Linie verwendet. Durch diese Methode bleiben die Wirkstoffe „so naturnah wie möglich“, sagt Ian Lirenman, CEO + Gründer von emerginC, Rawceuticals und Scientific Organics, wodurch sie so aktiv und bioverfügbar bleiben, wie sie nur sein können.

Aber laut dem Dermatologen Adarsh Vijay Mudgil, MD, lohnt es sich vielleicht nicht, signifikante Dollars auszugeben, um selbst auf den kaltgepressten Beauty-Trend aufzuspringen. „Das Urteil ist noch nicht gesprochen, da es keine wirklichen Studien gibt“, sagt er. „Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es einen großen Unterschied zwischen einem kaltgepressten Produkt und einem nicht kaltgepressten Produkt gibt.“ Außerdem schätzt er, dass die Produkte immer noch Konservierungsstoffe benötigen, damit sie in den Regalen bleiben, also sind sie nicht unbedingt reiner als ihre konventionellen Gegenstücke.

Das kommt allerdings mit einem riesigen Sternchen. Jedes Beauty-Produkt, das Wasser enthält (und ich gebe zu, das sind ziemlich viele auf dem Markt), braucht ein Konservierungsmittel, aber die Beauty-Produkte, die auf Öl basieren und kein Wasser enthalten, brauchen keine Konservierungsmittel. Das macht sie vielleicht zu den allerbesten Kandidaten für kaltgepresste Kinder, da der Fokus auf der Kunst und der Potenz der jeweiligen Pflegemischung liegt. Aus diesem Grund gibt es in letzter Zeit eine Bewegung hin zu einem Small-Batch-Modell, wenn es um die Herstellung von Produkten geht. Mit einer besseren Technologie, um Premium-Inhaltsstoffe zu nutzen, sind Marken wie fefü (die gerade eine Small-Batch-Version ihres kultigen Körperöls hergestellt haben) in der Lage, den besten Lavendel und das beste Kamelienöl zu finden und durch die Verwendung von kaltgepressten Technologien können diese Inhaltsstoffe in ihrer naturbelassenen Form bleiben.

In der Regel sind kaltgepresste Produkte so konzipiert, dass sie weniger oder keine „Füllstoffe“ enthalten als herkömmliche Produkte, was bedeutet, dass du viel mehr für dein Geld bekommst und außerdem einen Kauf machst, der ethischer produziert wurde“, sagt Serena Poon, Starköchin, Ernährungsberaterin und Reiki-Meisterin. „Je höher die Qualität und je nährstoffreicher ein Hautpflegeprodukt ist, desto höher ist das Potenzial für effektive Ergebnisse.“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.