ein frau rasiert ihr gesicht

Wie vermeide ich eingewachsenen Haare im Intimbereich?

Eingewachsene Haare im Intimbereich können Zysten bilden. Das kann in jedem Bereich mit Haaren passieren. Ein eingewachsenes Schamhaar (Schamhaarzyste) ist normalerweise kein Grund zur Sorge. Man kann sich dafür entscheiden, die Zyste auszudrücken, oder ein Arzt kann einen kleinen Schnitt machen, um das eingewachsene Haar zu befreien. Diese Zysten können von selbst wieder verschwinden. Ein Arzt wird nur dann eine Behandlung empfehlen, wenn die Zyste infiziert zu sein scheint oder diese Schmerzen verursacht. Im Folgenden erfährst du, wie eingewachsene Haare im Intimbereich entstehen, wie du sie erkennen und verhindern kannst und wann du einen Arzt aufsuchen solltest.

Was ist ein eingewachsenes Schamhaar (Zyste im Intimbereich) ?

Ein eingewachsenes Haar ist eine Haarsträhne, die in die Haut hineinwächst, anstatt normal zu wachsen. Es passiert normalerweise, nachdem die Person das Haar rasiert, gewachst oder gezupft hat. Dicke oder lockige Haare wachsen am ehesten hinein, aber das kann bei jedem Haartyp passieren. Ein Bereich mit eingewachsenen Haaren kann kleine rötliche Beulen haben, die jucken können. Es kann möglich sein, dass man das Haar in der Haut eingeklemmt sogar sehen kann. Mit der Zeit kann sich ein eingewachsenes Haar zu einer Zyste entwickeln. Eingewachsene Haare neigen dazu, sich in Bereichen zu entwickeln, in denen die Haare entfernt werden, einschließlich dem Intimbereich.

Wie sieht es aus?

Eine eingewachsene Haarzyste (Quelle) (sieht aus, wie ein Pickel) ist ein Klumpen unter der Haut. Sie hat keinen sichtbaren Kopf und kann rot, weiß oder gelb sein. Die Zyste kann auch schmerzhaft sein. Eine eingewachsene Haarzyste beginnt als eine kleine, rote Beule. Viele Menschen nennen diese Beulen “Rasurbrand” und ihr medizinischer Name ist Pseudofollikulitis. Eine eingewachsene Schamhaarzyste entsteht überall im Schambereich. Sie kann zum Beispiel durch das Entfernen von Haaren in der Bikinizone entstehen.

Ursachen

Jede Haarsträhne wächst in einem Follikel unter der Haut. Wenn Menschen sich im Intimbereich rasieren oder wachsen lassen, entfernen sie nur die Haarsträhnen, nicht die Follikel. Wenn das Haar nachwächst, kann es sich in der Haut verfangen und weiter nach innen statt nach außen wachsen. Manchmal sammeln sich Hautzellen und eine Substanz namens Keratin, ein Protein welches in Haaren und Nägeln vorkommt, innerhalb des nach eingewachsenen Haares. Mit der Zeit bildet die Ansammlung eine Zyste.

Behandlungsmöglichkeiten

Hautzysten sind in der Regel nicht gefährlich und können von selbst wieder verschwinden. Sie können sich jedoch entzünden oder infizieren. Ein Dermatologe kann empfehlen, die Flüssigkeit aus der Zyste durch einen kleinen Einschnitt abzulassen. Wenn sich eine Zyste entzündet oder infiziert, kann der Arzt eine Steroidinjektion oder Antibiotika empfehlen. Auch eine Steroidencreme kann helfen, Schwellungen oder Reizungen zu reduzieren. Manchmal verwendet ein Arzt eine kleine Nadel oder Klinge, um das eingewachsene Haar zu entfernen.

Was zu vermeiden ist

Jeder, der ein eingewachsenes Haar oder eine daraus resultierende Zyste hat, sollte es vermeiden, daran zu kratzen, zu zupfen oder zu quetschen. Dies kann die Haut beschädigen und zu einer Infektion führen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Laut dem United Kingdom’s National Health Service sollte eine Person einen Arzt kontaktieren, wenn: Der Bereich um das eingewachsene Haar sehr schmerzhaft, heiß, rot oder geschwollen ist. Sie hohes Fieber haben oder sich sonst sehr unwohl fühlen.

Vorbeugung

Der beste Weg, um eingewachsenen Haaren vorzubeugen, ist, das Rasieren oder Wachsen zu reduzieren. Für Menschen, die es vorziehen, sich weiterhin zu rasieren, können die folgenden Tipps das Risiko von eingewachsenen Haaren reduzieren:

  1. Feuchte die Haut zuerst mit warmem Wasser.
  2. Benutze immer Rasiergel oder -schaum.
  3. Verwende so wenige Züge des Rasierers wie möglich.
  4. Spüle das Rasiermesser nach jedem Zug ab.
  5. Rasiere nicht zu dicht.
  6. Benutze niemals ein stumpfes Rasiermesser.
  7. Rasiere in Richtung des Haarwachstums.
  8. Halte nach der Rasur ein kühles, feuchtes Tuch auf die Haut.
  9. Verwende ein Körperpeeling, um eingeklemmte Haare zu lösen.
  10. Benutzte Intimpflege, die nach der Rasur zu verwenden ist.

Zusammenfassung

Eingewachsene Haare können sich überall am Körper mit Haaren bilden. „Eingewachsen“ bedeutet, dass eine Haarsträhne wieder in die Haut hineinwächst, anstatt aus ihr heraus. Rasieren und Wachsen sind die häufigsten Ursachen von eingewachsenen Haaren. Zuerst kann eine Person eine Reihe von kleinen Beulen bemerken, die rötlich sein können und jucken. Diese Flecken mit eingewachsenen Haaren werden Rasurbrand genannt. Ein eingewachsenes Haar kann eine Zyste bilden – einen roten, gelben oder weißlichen Klumpen unter der Haut. Diese Zysten sind in der Regel kein Grund zur Besorgnis und können von selbst wieder verschwinden. Ein Arzt wird nur dann eine Behandlung empfehlen, wenn eine Zyste Schmerzen oder andere Symptome verursacht, oder wenn sie sich infiziert oder entzündet. Der beste Weg, um eingewachsene Schamhaare zu vermeiden, ist die richtige Pflege nach der Rasur oder dem Wachsen.

Weitere Artikel: