Wie soll ich meinen Intimbereich rasieren ohne eingewachsene Haare zu bekommen?

Vielleicht gehörst du zu denjenigen, die ihre Haare während der Quarantäne in Ruhe lassen, oder du verbringst gerade mehr Zeit mit deiner Beauty- und Pflegeroutine. Aber wenn du auf Nummer sicher gehst und den Bikini-Wachs-Termin auslässt, dann ist die Intimrasur wahrscheinlich deine erste Wahl für glatte Haut.

Das einzige Problem ist, dass Unebenheiten, eingewachsene Haare und wütende, rote Haut einfach dazugehören, wenn es um die Rasur da unten geht. Die Rasur deiner Bikinizone ist eine Menge Arbeit und kann deine Haut definitiv reizen, wenn sie nicht sicher durchgeführt wird, daher gibt es einige Dinge, die du wissen solltest, bevor du den Rasierer in die Hand nimmst.

Warte, ist es schlecht, deine Bikinizone zu rasieren?
Zunächst einmal ist die Entfernung von Haaren überall an deinem Körper deine eigene Entscheidung – höre auf niemanden, der dir etwas anderes erzählt, oder fühle dich unter Druck gesetzt, dich zu rasieren, zu wachsen oder eine andere Methode der Haarentfernung anzuwenden. Wenn du dich entscheidest, deine Bikinizone zu rasieren, kannst du mit eingewachsenen Haaren und roten, juckenden Beulen rechnen.

„Eingewachsene Haare entstehen, wenn die scharfen, frisch rasierten Haare in die umliegende Haut einstechen und einwachsen“, erklärt Ife J. Rodney, MD, FAAD, Gründungsdirektor von Eternal Dermatology + Aesthetics. Dann reagiert die Haut auf diese Haare und kann dadurch rot und juckend werden. Es kann auch sein, dass du nach der Rasur einen Rasurbrand bekommst, was im Grunde genommen bedeutet, dass der Rasierer die oberste Schicht der weichen Haut entfernt, wodurch Bakterien eindringen und rote Beulen auf der entzündeten Haut bilden, sagt Dr. Rodney.

Viele Menschen (45 Prozent in dieser Umfrage von 2016 geben an, dass sie sich im Urlaub untenrum rasieren, und 55 Prozent sagen, dass sie sich vor dem Sex rasieren), die Schamhaare entfernen, verwenden jedoch einen Rasierer, was für deine Haut völlig in Ordnung ist, solange du vorsichtig bist. „Um Ausschläge und Reizungen zu vermeiden, solltest du dich nur mit einem sauberen, scharfen Rasiermesser rasieren“, sagt Dr. Rodney. Wenn du deine Haut außerdem vor und nach der Rasur mit Feuchtigkeit und Pflege versorgst, kannst du lästigen Rasurbrand vermeiden.

Lies weiter für weitere Experten-Tipps zur Rasur, bevor du unter die Dusche springst.

  1. Investiere in einen guten Bikini-Rasierer.

Die Wahl des richtigen Rasierers ist der erste Schritt, um sicherzustellen, dass deine Bikinizone glatt und frei von Beulen ist. „Wenn es mehr Klingen gibt, gibt es mehr Druck ab, so dass jede Klinge mit weniger Kraft, aber mehr Wirkung schneidet“, sagt Dendy Engelman, MD, von Manhattan Dermatology and Cosmetic Surgery in New York City. Mit anderen Worten, du bekommst eine bessere, gründlichere Rasur, ohne einen Schnitt oder eine Reizung zu riskieren.

„Die Wahl eines festen, robusten Rasierers mit beruhigenden Streifen macht einen großen Unterschied“, fügt Eileen Bischoff, Kosmetikerin und Haarentfernungsspezialistin im Eve Salon in New York City, hinzu. Einwegrasierer sind zwar toll für unterwegs und können den Job erledigen, aber sie sind nicht ohne Grund als „Einweg“ gekennzeichnet. „Sie sind nicht dafür gedacht, einen Monat lang benutzt zu werden“, sagt sie.

Oder es gibt die Option von Einklingen-Rasierern aus rostfreiem Stahl, die populär geworden sind, um Plastikmüll zu reduzieren. Ob du es glaubst oder nicht, sie sind genauso sicher wie ein normaler Plastikrasierer für deine Haut, sogar für deine Bikinizone, sagt Dr. Rodney. „Mit nur einem Durchgang entfernst du die Haare vollständig. Es gibt weniger Trauma auf der Hautoberfläche und die Haare werden stumpf geschnitten, was das Risiko von eingewachsenen Haaren verringert“, sagt sie.

  1. Bereite dich vor, um eingewachsene Haare in deiner Bikinizone zu verhindern.

Bevor du deine Bikinizone rasierst, solltest du sie etwa 10 Minuten in warmes Wasser legen. Dadurch wird die äußere Hautschicht weicher und die Haare lassen sich leichter entfernen (und das Risiko eines Rasurbrandes sinkt), sagt Fumi Ozaki, eine Kosmetikerin und Elektrotherapeutin in Redondo Beach, Kalifornien. „Nachdem die 10 Minuten um sind, tupfe die Haut trocken, um überschüssiges Wasser zu entfernen“, sagt sie.

Sobald deine Bikinizone gereinigt und getrocknet ist, empfiehlt Engelman ein leichtes Peeling mit einem feuchten Waschlappen oder einem Peeling, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen, damit die Klinge näher an die Haut herankommt. So kann die Klinge näher an die Haut herankommen. „So werden hartnäckige eingewachsene Haare vor der Rasur entfernt“, sagt sie.

  1. Lass den Rasierschaum nicht aus.

Du denkst vielleicht, dass dieses Rasierzubehör nur eine Komponente ist, die sich gut anfühlt und gut riecht, aber es ist viel mehr als das. „Wenn du dich rasierst, rasierst du auch deine Haut“, sagt Bischoff. „Wenn du nicht genug Rasierschaum verwendest, um genügend Gleitfähigkeit zu erzeugen, reibst du deine Haut leicht ab und sie wird gereizt.“ Autsch.

Ähnlich wie bei dem hochwertigen Bikini-Rasierer, den du kaufen solltest, greifst du nicht einfach zu einem beliebigen, billigen Rasierschaum. „Verwende ein qualitativ hochwertiges Rasiergel mit einer kurzen Liste von feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, wie Sheabutter, Olivenöl und Kokosnussöl – diese Arten von Basen werden einen ordentlichen Puffer für deinen Rasierer bieten“, sagt Engelman.

Trage eine sehr dünne Schicht nur auf den Bereich auf, der rasiert werden soll, damit du die Haut und den Haarschaft darunter sehen kannst. „Das ist viel sicherer, so muss man die Klinge nicht auf der Haut hin und her bewegen“, sagt Ozaki.

  1. Achte auf deine Rasierrichtung.

Es gibt viele Meinungen darüber, ob du dich in der Bikinizone oben oder unten rasieren solltest, und die Richtung, in die du dich rasierst, spielt eine Rolle. „Wie du dich rasierst, kann sehr, sehr wichtig sein, besonders für Menschen, die zu Beulen neigen“, sagt Bischoff. Wenn du mit deinem Rasierer in viele verschiedene Richtungen rasierst, ist die Wahrscheinlichkeit von Schnitten und eingewachsenen Haaren größer. Rasiere dich in eine Richtung – mit dem Haarwachstum. Gegen den Haarwuchs zu rasieren, macht Irritationen viel wahrscheinlicher.

Während du deinen Rasierer sanft an der Bikinizone entlang gleitest, halte die Klinge nach unten, ohne zu viel Druck auszuüben. „Ein Durchgang sollte ausreichen, besonders wenn du einen Rasierer mit vielen Klingen verwendest“, sagt Ozaki. „Je mehr Klingen verwendet werden, desto seltener solltest du das Bedürfnis haben, dich in diesem empfindlichen Bereich erneut zu rasieren.“

  1. Beruhige deine Haut nach der Rasur der Bikinizone.

Wasche dich ab, sobald du den Rasierer weggelegt hast und halte eine kalte Kompresse für 10 Minuten auf den Bereich, um Irritationen zu vermeiden, sagt Ozaki. Trage ein Serum gegen Rötungen auf (vorzugsweise parfümfrei), um deine Chancen auf Rasurbrand weiter zu reduzieren. „Ich empfehle Teebaumöl, das sowohl ein natürliches entzündungshemmendes als auch antiseptisches Mittel ist, das helfen kann, Rasurbrand zu beruhigen“, sagt Engelman. „Wenn du wirklich eine Reizung verursacht hast, können intensivere Cremes, wie topische Steroide, verschrieben werden, um Rötungen, Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren.“

  1. Befeuchten, befeuchten, befeuchten.

Es ist wichtig, die Haut nach der Rasur immer mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu befeuchten. „Trage eine unparfümierte, alkoholfreie Feuchtigkeitscreme auf beide Seiten der Bikinizone auf, um die Feuchtigkeit einzuschließen und ein Übertrocknen zu vermeiden, was zu weiteren Irritationen führt“, sagt Engelman. Bischoff schlägt vor, nach Produkten zu suchen, die beruhigende Aloe Vera enthalten, sowie Jojobaöl und Vitamin E für die Feuchtigkeitsversorgung.

  1. Reinige deinen Bikini-Rasierer.

Nach jeder Rasur solltest du deine Klingen mit Reinigungsalkohol und warmem oder heißem Wasser desinfizieren. Wenn dein Rasierer rostig aussieht und du ihn schon eine Weile benutzt hast, wirf ihn weg. „Ersetze alte Klingen – solche, die du länger als fünf bis sieben Rasuren benutzt hast“, sagt Engelman.

Du kannst auch deine Verluste reduzieren (und diese roten Beulen vermeiden), indem du die Klingen an einem sauberen, trockenen Ort aufbewahrst, damit sie keine Bakterien aufnehmen, wenn sie in der Dusche herumliegen.

  1. Wenn das Rasieren deine Haut stört, gibt es andere Möglichkeiten.

Rasieren ist vielleicht nicht für jedermanns Haut der richtige Schritt. Wenn du es trotzdem lieber glatt magst, ist Wachsen, entweder von einem Profi oder mit einem Wachs-Kit für zu Hause, eine sichere und sanfte Wahl für deine Haut, weil es die Haare von der Wurzel her entfernt und Bakterien nicht so leicht eindringen lässt, sagt Dr. Rodney. „Wenn das Haar nachwächst, sind die Spitzen weich und nicht scharf, so dass es weniger wahrscheinlich ist, eingewachsene Haare zu verursachen“, sagt sie. Außerdem dauert es oft länger, bis die Haare nachwachsen als bei einer Rasur. Eine noch längerfristigere Option für empfindliche Haut ist die Haarentfernung mit Laser, um die Rasur ganz zu vermeiden.

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Intimrasur

https://de.wikipedia.org/wiki/Schamhaarentfernung

https://de.wiktionary.org/wiki/Intimrasur

https://de.wikibooks.org/wiki/Sexualit%C3%A4t/_Schambehaarung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.