Was tun gegen Rasierpickel im Intimbereich?

In der heutigen Zeit haben wir die Möglichkeit jedes Körperteil mit optimal angepassten Kosmetikprodukten zu pflegen und diese anschließend zu unserer täglichen Pflegeroutine hinzuzufügen. Mittlerweile gehört die Rasur der Bikinizone bereits bei vielen Menschen zur täglichen Pflegeroutine. Einer Statistik auf Statista zufolge rasieren 59% aller Menschen in Deutschland ihren Intimbereich komplett und 37% rasieren ihren Intimbereich teilweise (Quelle). Leider führt eine mangelhafte Auswahl von Kosmetikprodukten oft zu einem sehr bekannten Problem: Rasierpickel im Intimbereich! Manchmal kann man tatsächlich nichts tun, aber oft schon.

Wann entstehen Rasierpickel?

Rasierpickeln entstehen sehr schnell nach der Rasur, da wir unserer Haut beim Rasieren viele Mikroverletzungen zufügen. Durch vielen Mikroverletzungen können Bakterien unter unsere Haut gelangen und für Entzündungen sorgen. Jetzt stellt sich die Frage, wann man am besten etwas dagegen tun kann und die Antwort ist simpel – das richtige Produkt muss vor und nach der Rasur korrekt appliziert und genutzt werden.

Was sollte man in Verbindung mit der Intimrasur nicht tun?

Wenn Du Deinen Intimbereich rasieren möchtest, dann ist es wichtig keine stumpfen und alten Rasierklingen zu nutzen, denn diese fördern die Bildung von Rasierpickeln. Zusätzlich ist es sehr vorteilhaft bei der Rasur Rasiergel- oder Schaum zu nutzen, damit die klinge über die sensible Haut gleiten kann. Ein weiterer Tipp ist, dass man nicht unmittelbar nach der Rasur sofort Sport machen sollte – es wird empfohlen den Intimbereich nach dem Sport zu rasieren. 

Was tun damit Rasierpickel im Intimbereich nicht entstehen?

    1. Bereite Deinen Intimbereich zunächst vor, indem Du mit einer Waschlotion und warmen Wasser alles wäschst.
    2. Kürze anschließend Deine Schamhaare damit der Rasierer diese nicht ausreißt.
    3. Nehme Dir einen Rasierer mit scharfer Klinge, schmiere Rasiergel ein und rasiere los.
    4. Anschließend alles mit kaltem Wasser ordentlich abwaschen.
    5. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt das Intimpflegeöl von fefü anzuwenden, denn:
      1. Es beugt Rasierpickeln vor,
      2. Es beugt eingewachsenen Haaren vor,
      3. Es beruhigt die Haut nach der Rasur,
      4. Es verleiht Deinem Intimbereich einen leichten Lavendelgeruch.
    6. Das Intimpflegeöl von fefü solltest Du mindestens 3 Tage nach der Intimrasur nutzen, damit keine Rasierpickel und oder eingewachsene Haare Dich stören.

Das Ziel von diesem kurzen Artikel ist die Schlüsselschritte der Intimrasur zu beschreiben, damit Rasierpickeln und auch eingewachsenen Haaren richtig vorgebeugt werden kann. Es ist wichtig, dass die Haut ordentlich für eine Intimrasur vorbereitet wird, allerdings ist die Pflege danach der Schlüssel zum Erfolg. Das richtige Pflegeprodukt nach der Intimrasur muss appliziert werden, damit keine Entzündungen entstehen können. An dieser Stelle können wir definitiv unser Intimpflegeöl empfehlen.