Ein Mann rasiert seinen ganzen Körper

Was hilft gegen Pickel im Intimbereich nach dem Rasieren?

Rasierpickel sind eingewachsene Haare, die nach dem Rasieren oder anderen Haarentfernungstechniken, wie Wachsen oder Zupfen, entstehen. Der medizinische Begriff für Rasurpickel ist Pseudofolliculitis barbae.

Eingewachsene Haare entstehen, wenn die Haare in die Haut hineinwachsen, anstatt nach oben und außen. Nach dem Entfernen der Haare durch Rasieren, Wachsen oder Zupfen können sich die Haare kräuseln und nach innen drehen. Wenn die neuen Hautzellen über das Haar wachsen, wird es eingeklemmt und es bildet sich eine Beule.

Rasierpickel können an jeder Stelle des Körpers entstehen, an der sich eine Person rasiert oder Haare entfernt, einschließlich des Gesichts, des Kopfes, der Beine, der Achseln und des Schambereichs.

In diesem Artikel erfährst du, wie du Rasierpickel schnell behandeln kannst und wie du ihre Entstehung in Zukunft verhindern kannst.

Behandlung

Rasierpickel können klein, groß, rot oder eine weiße, mit Eiter gefüllte Beule haben. Obwohl nichts sie sofort verschwinden lassen kann, gibt es einige Methoden, die helfen können, sie schneller zu entfernen und der Haut zu erlauben, zu heilen. Am allerbesten ist natürlich das korrekte Vorbeugen nach der Rasur mit guten Pflegeprodukten, die allerdings auch keine Wunder wirken können.

1. Salicylsäure

Die Verwendung von Produkten, die Salicylsäure enthalten, kann helfen, die Haut um die Rasierpickel herum zu heilen. Salicylsäure ist eine Beta-Hydroxysäure, die dabei hilft, die Hautzellen zu schälen oder zu peelen. Sie kann in die Öldrüsen der Haut eindringen, um die Poren zu entstopfen und Entzündungen zu bekämpfen. Salicylsäure lindert Rasierpickel und schält abgestorbene Hautzellen ab. Dies ermöglicht es dem eingewachsenen Haar, sich seinen Weg aus der Pore zu bahnen. Es reduziert auch das Erscheinungsbild der Beule. Laut der American Academy of Dermatology (AAD) kann Salicylsäure auch bei der Behandlung von Akne helfen, so dass sie eine gute Option für Menschen sein kann, die sowohl Akne als auch Rasierpickel haben. Verschiedene Produkte enthalten Salicylsäure, darunter Reinigungsmittel, Toner und Lotionen. Bei Anwendung im Intimbereich ist aber sehr viel Vorsicht und wird bei Möglichkeit davon abgeraten.

2. Glykolsäure

Wie Salicylsäure hilft auch Glykolsäure beim Peeling der Haut, indem sie alte Zellen von der Hautoberfläche entfernt. Glykolsäure ist eine Alpha-Hydroxysäure. Rasierpickel entstehen, wenn überschüssige Hautzellen die Poren verstopfen und die Haare darin einschließen. Glykolsäure kann helfen, diese Zellen aus dem Weg zu räumen und das Haar an die Oberfläche kommen zu lassen. Da sie den natürlichen Ablösungsprozess der Haut beschleunigt, kann ein Produkt mit Glykolsäure dazu beitragen, dass Rasierpickel schneller verschwinden und die Haut glatter aussieht. Falls du ein glykolsäurehaltiges Produkt im Intimbereich anwenden möchtest, raten wir davon eher ab.

3. Zupfen

Wenn das eingewachsene Haar sichtbar ist, kann es hilfreich sein, eine sterile, spitze Pinzette zu verwenden, um es herauszuziehen. Das Entfernen des eingewachsenen Haares könnte die Rasierpickel schnell loswerden. Eine Person sollte die Pinzette mit Alkohol sterilisieren und die Haut und Hände mit Wasser und Seife reinigen, bevor sie zupft. Wenn das Haar nicht auf der Hautoberfläche sichtbar ist, könnte die Verwendung einer Pinzette das Problem verschlimmern. Die Pinzette könnte die Hautoberfläche verletzen, was zu weiteren Reizungen und Infektionen führen kann. Eine Person sollte nicht versuchen, die Beulen zu zupfen oder zu quetschen, da sie sich verschlimmern oder Narbenbildung verursachen könnten.

4. Peelings

Wenn eine Person empfindliche Haut hat, sollte sie Peelings mit Vorsicht verwenden.

Manchmal kann ein mechanisches oder physikalisches Peeling abgestorbene Hautzellen entfernen, die die Poren verstopfen und die Haare darin gefangen halten. Diese Arten von Hautpflege-Peelings können Zucker, Salz, zermahlene Fruchtkerne oder kleine Perlen enthalten. Scrubs können Ablagerungen entfernen und eingewachsene Haare befreien, indem sie abgestorbene Hautzellen physisch ablösen. Manche Menschen können auf die raue Textur von Peelings negativ reagieren, vor allem solche mit empfindlicher oder entzündeter Haut. Wenn die Haut gerötet, gereizt oder empfindlich ist, solltest du Peelings mit Vorsicht anwenden.

5. Verwende einen warmen Waschlappen

Einen warmen, nassen Waschlappen auf die Haut aufzutragen kann helfen, die Haut weich zu machen und die eingewachsenen Haare herauszuziehen, besonders wenn man diese Technik mit einer der anderen oben genannten Behandlungen kombiniert. Ebenso kann man den Bereich in einer heißen Dusche oder Sauna bedampfen.

Geheimtipp: Verwende richtige Pflegeprodukte nach der Intimrasur

Nach der Intimrasur ist der Intimbereich stark gereizt und hat viele mikroskopische Verletzungen. Es ist wichtig, dass diese Verletzungen nicht durch Schmutz oder tote Hautzellen den verletzten Bereich infizieren. Um einer Infektion vorbeugen zu können, kann eine Intimpflege genutzt werden. 

Vorbeugung

Es gibt mehrere Dinge, die eine Person tun kann, um die Bildung von Rasierpickeln zu verhindern. Wenn keine der oben genannten Maßnahmen hilft, sollte man einen Arzt aufsuchen, damit dieser die Beulen untersuchen kann.
Einige Tipps zur Vorbeugung sind:

Weniger oft rasieren
Wenn möglich, sollte eine Person versuchen, sich jeden zweiten Tag zu rasieren, oder sogar noch seltener. Dies kann das Risiko minimieren, dass die Haare zu kurz sind, um aus der Haut zu wachsen, wodurch das Risiko von eingewachsenen Haaren verringert wird.

Benutze einen Elektrorasierer
Die Rasur dicht an der Haut schneidet die Haare sehr kurz. Das erhöht das Risiko, dass die Haare eingewachsen werden, wenn sie nachwachsen. Man kann einen elektrischen Rasierer auf einer niedrigen Stufe verwenden, um die Haare etwas länger zu halten. Das macht es unwahrscheinlicher, dass es in die Haut hineinwächst.

Probiere ein natürliches Produkt aus
Die Nutzung von geeigneten Intimpflegeprodukten kann dich vor der Bildung von Rasierpickeln schützen. Ein gutes Intimpflegeprodukt, welches zum Beispiel nach einer Intimrasur, verwendet werden kann, sollte mindestens antibakterielle Eigenschaften haben. Da wir uns ausschließlich mit Naturkosmetik beschäftigen, empfehlen wir Lavendel oder Camphora.

Zusammenfassung

Rasierpickel verursachen im Allgemeinen keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme, aber ihr Aussehen kann lästig sein und das Selbstvertrauen einer Person beeinträchtigen. Der erste Schritt gegen Rasierpickel anzukämpfen ist die Verwendung von geeigneten natürlichen Pflegeprodukten nach der Intimrasur. Wenn Hausmittel nicht funktionieren, solltest du einen Arzt oder Dermatologen aufsuchen, um andere Optionen zu besprechen, wie z.B. eine verschreibungspflichtige Hautcreme oder eine Laser-Haarentfernung.

Weitere Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.