Menschen mit Intimrasur am Strand

12 Intimrasur-Fakten – Warum Rasieren? Wie viele menschen? wer rasiert sich öfter?

Wir alle haben Haare “da unten”. Lasst uns die Fakten durchkämmen und schauen, wie viele Menschen ihren Intimbereich rasieren und etwas über ihre Pflegegewohnheiten erfahren. Wir sprechen mit großer Offenheit über die Haare auf unserem Kopf, aber wir sind nicht immer so freizügig, wenn es um die Haare in unseren Unterhosen geht.

Schamhaare sind schon lange ein heikles Thema. Medien, unsere Freunde und unsere romantischen Partner können uns manchmal gemischte Botschaften darüber geben, was wir damit tun sollten. Bei all dem Hin und Her, ob wir da unten rasiert oder voll behaart sein sollten, ist es kein Wunder, dass sich einige Mythen in der Kultur festgesetzt haben.

1. Die Mehrheit der Deutschen pflegt heimlich ihren Intimbereich

Eine aktuelle Studie, die eine Vielzahl von Frauen befragte, ergab, dass mehr als 80 Prozent der Mädels ihre Schamhaare regelmäßig rasieren bzw. pflegen. Nur 5 Prozent der Frauen rasieren sich täglich, aber eine monatliche Intimrasur ist eher die Regel. Etwa 75 Prozent der Frauen rasieren sich teilweise in der Bikinizone. Mehr als 60 Prozent der Frauen rasieren sich komplett im Intimbereich.

Auch Männer pflegen sich, etwa 50 Prozent geben an, sich regelmäßig zu rasieren, so eine aktuelle Studie. Von denen, die sich pflegen, entfernen fast 90 Prozent die Schambehaarung in der Bikinizone, und mehr als die Hälfte entfernen auch Haare vom Hodensack. 

Wichtige Information: Es ist völlig normal, Haare auf deinem Penis zu haben.

2. Wir müssen alle vorsichtiger mit der Selbstenthaarung sein – wir verletzen uns sonst

Im Bestreben, dort unten haarlos zu sein, schneiden und verbrennen wir uns immer öfter. Mehr als 25% derjenigen, die sich selbst rasieren, verletzen sich, fand eine Studie aus dem Jahr 2017, und Frauen verletzen sich etwas häufiger als Männer.

3. Ältere Männer sollten besonders vorsichtig um den Hodensack herum sein

Ein Einschnitt in deinen Hodensack kann zu einer lebensbedrohlichen, gewebezerstörenden Infektion namens Fournier-Gangrän führen. Sie betrifft nur 1 von 7.500 Menschen, tritt aber häufiger bei älteren Männern auf und kann den Hodensack zerstören. 

Tipp:

Bestimmte Erkrankungen, wie Diabetes, Lupus, Morbus Crohn, Leukämie oder HIV, können dein Risiko für Fournier-Gangrän erhöhen. Wenn du eine dieser Krankheiten oder ein geschwächtes Immunsystem hast, sprich mit deinem Arzt über die sichersten Methoden zur Schamhaarpflege. Wenn du dich in den Hodensack einschneidest, reinige den Schnitt gründlich mit Wasser und Seife und anschließend mit Alkohol. Suche bei plötzlichen Schmerzen, einer schnellen Veränderung der Hautfarbe an der Stelle oder hohem Fieber einen Arzt auf.

4. 73 Prozent der Jungs und 55,6 Prozent der Mädels favorisieren Haarentfernung vor dem Sex

Die Vorstellung, es im Schlafzimmer zu treiben, motiviert Schamhaarpfleger aller Geschlechter, ihren Busch zu verschönern. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass mehr als die Hälfte der Frauen, die sich rasieren, wachsen oder trimmen, dies vor dem Geschlechtsverkehr tun. Eine andere Studie fand heraus, dass fast drei Viertel der Männer (25 bis 34 Jahre), dies aus dem gleichen Grund tun.

5. Diejenigen, die ihre Schamhaare pflegen, haben mehr Oralsex

Sowohl Männer als auch Frauen mögen es, ihre Schamhaare vor dem Oralsex vorzubereiten; da gibt es keine Geschlechtertrennung. Studien an Männern und Frauen zeigen, dass Oralsex, der in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist, mit der Pflege der Schamhaare verbunden ist. Eine Intimrasur erhöht die Chance oralen Sex zu haben.

SICHERHEIT BEIM ORALSEX:

Wenn du Oralsex hast, ist es wichtig, daran zu denken, dass sexuell übertragbare Infektionen (STIs) immer noch ein Risiko darstellen. Benutze Kondome.

6. Die Länge deiner Schamhaare wird dein sexuelles Vergnügen nicht auf magische Weise steigern

Wie du deine Schamhaare pflegst – oder ob du sie komplett rasierst – ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. Und deine Wahl wird keinen direkten Einfluss auf deinen Orgasmus oder deinen Spaß im Bett haben.

7. Damen pflegen sich, um ihren Partnern zu gefallen

Mehr als 20 Prozent der Damen, die sich im Intimbereich pflegen sagen, dass sie es tun, weil ihr Partner es will, so eine aktuelle Umfrage. Und obwohl eine aktuelle Studie zeigt, dass mehr Männer (60 Prozent) als Frauen (24 Prozent) einen haarlosen Sexualpartner bevorzugen, gibt es keinen Grund, haarlos zu werden, es sei denn, DU willst es.

8. Schamhaare zu pflegen kann das Selbstwertgefühl steigern

Es spricht einiges für ein gesteigertes Selbstbewusstsein beim Nacktsein, ein Faktor, der den Sex ein wenig heißer machen könnte. Wenn die Pflege oder das Entfernen der Schamhaare dabei hilft, dann nur zu. Eine Studie bringt die vollständige Entfernung der Schamhaare mit einem positiveren genitalen Selbstbild bei Frauen in Verbindung. Und eine andere Studie zeigt, dass die Leistenpflege bei Männern zu einem besseren Selbstbild führen kann. Natürlich ist es völlig normal, Haare zu haben, und was gibt es an deinem natürlichen Selbst nicht zu lieben?

9. Wir mähen den Rasen seltener, wenn wir älter werden

Vielleicht akzeptieren wir unseren Körper und seinen natürlichen Zustand mehr, wenn wir die Weisheit gewinnen, die mit dem Alter kommt. Sowohl Männer als auch Frauen neigen dazu, ihre Felder weniger oder gar nicht zu trimmen, wenn sie älter werden, wobei der Höhepunkt der Schambehaarung zwischen der Pubertät und Mitte 30 liegt. Natürlich könnte der Rückgang der Pflegetätigkeit in späteren Jahren auch damit zu tun haben, dass es weniger Schamhaare zu zupfen gibt.

10. Ein Besuch beim Gynäkologen motiviert 40 Prozent der Frauen, sich dort unten zu pflegen

Ein Ausflug zum Steigbügel ist ein motivierender Faktor für Frauen, die sich pflegen. Studien berichten, dass 40 Prozent der Frauen sich vorher nachbehandeln lassen. Aber weniger als 20 Prozent der Männer, die sich pflegen, geben einen Arztbesuch als Grund an, um ihren Intimbereich auf Vordermann zu bringen.

11. Dein Schamhaar wird nicht ewig in endlose Längen wachsen.

Manche Menschen sind mit Rapunzel-ähnlichen Locken gesegnet oder mit dicken Man Buns, die ihre Kopfhaut schmücken, aber Schamhaare wachsen nicht so lang. Das Fell auf unseren lustigen Stellen hat einen kürzeren Wachstumszyklus, der nur ein paar Wochen dauert.

12. Dein Schamhaar spiegelt nicht wirklich deinen Sauberkeitsgrad wider

Fast 60 Prozent der Frauen, die sich gerne rasieren, geben Hygiene als Grund an. Und etwa 60 Prozent der Männer (25 bis 34 Jahre) geben die gleiche Motivation an. Aber das Vorhandensein von Schamhaaren behindert nicht die Hygiene oder lässt dich schlecht riechen. Ja, es kann sein, dass mehr von deinem natürlichen Geruch an deinen Haaren haftet, aber das könnte eine gute Sache sein. Diese Pheromone, die von unseren Drüsen produziert werden, sind Teil der Wissenschaft hinter der Anziehung.

Zusammenfassung

Da die genutzten Umfragen nach Männern und Frauen, die eine Intimrasur machen, kategorisiert wurden, haben wir es bei fefü so übernommen, um die Ergebnisse korrekt zeigen zu können. Bei fefü trennen wir nicht nach Männern und Frauen. Zusammenfassend kann man sagen, dass Menschen mit einer Vagina sich öfter im Intimbereich rasieren, als Menschen mit einem Penis. Des Weiteren haben Menschen mit einem gepflegten Intimbereich mehr oralen Sex. Am Ende musst DU es aber für DICH entscheiden, wie du deinen Intimbereich pflegen möchtest.

Weitere Artikel: